BreseInfo.de

Ein Blog über dies und das

Erfahrungen mit Energielieferanten


Mitte letzten Jahres hatte ich mich ausgiebig mit den Angeboten diverser Energielieferanten (Strom
und Gas) auseinandergesetzt und war froh endlich einen günstigen Anbieter gefunden zu haben, der
meinen Ansprüchen gerecht wurde (ein Anbieter für beides, Strom und Gas) . Den Anbieter nenne ich
an der Stelle nicht, ich glaube mittlerweile auch nicht, dass dies spezifisch für den Anbieter ist – eher
für die gesamt Branche.
Vor ein paar Wochen flattert mir die erste Email ins Haus mit der zumindest aussagekräftigen
Überschrift „Ihr Tarif ändert sich“. Diese kam binnen Sekunden gleich zweimal, einmal für Strom und
einmal für Gas, wie sich beim Lesen herausstellte. Interessanterweise war die Begründung gleich, die
Leitungsgebühren haben sich verteuert. Die Erhöhung lag im Bereich zwischen 20% und 30%, was
schon einmal eine Hausnummer ist. Auf der Webseite und den Vergleichsseiten nachgesehen, gab es
einen deutlich günstigeren Tarif (ich nehme immer Tarife ohne Bonus!!). Nun gleich beim Anbieter
angerufen, der mir erklärte, dass diese Tarife nur für Neukunden gelten (wie gesagt, nix Bonus o.ä. –
scheinbar sind Leitungen für Neukunden günstiger…) Das Angebot des freundlichen Mitarbeiters des
Energielieferanten war ein Rabatt von 3%. Ich halte dem Anbieter noch zugute, dass es (zumindest
bis dahin) keine Strategie war, da die Erhöhung erst nach Ablauf des ersten Jahres kam (ca. 13
Monate) und ich somit ja ein Sonderkündigungsrecht hatte.
Was ist die Konsequenz? Die Anbieter fordern geradezu die Kunden auf zu wechseln, um in den
Genuss der Neukundentarife zu kommen. Ich habe mich entsprechend bei den einschlägigen
Tarifvergleichen informiert und nun unterschiedliche Anbieter für Strom und Gas. Aber Positiv ist, dass
der Anbieterwechsel reibungslos funktioniert.
In meinem Kalender habe ich mir den nächsten Termin eingetragen, wo ich den Tarif nochmal
überprüfen werde und bei Bedarf wieder Wechseln

Kommentare sind geschlossen